2017 Saisoneröffnung Herbst

Donnerstag, 14. Sept. 2017 18:00 Uhr

THOMAS SAUTER Double Live

«Gratiskonzert»

Beginn: 18:00 Uhr

Alte Reithalle Aarau
Eintritt CHF 30.-
Mitglieder CHF 20.-
Kulturlegi, Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis CHF 10.-

Lukas Thöni – tp
Vincent Membrez – rhodes
Tomas Sauter – b
Dominik Burkhalter -dr

Tomas_Sauter©Stefan_Hofmann-3_0.jpg

Tomas Sauter, begnadeter Komponist, Interpret, Gitarrist, der über Jahre immer wieder mit herausragenden Projekten und umwerfenden Alben aufhorchen macht und unterdessen ein beachtliches Oeuvre vorweist. Charakterstarker Kontrapunkt im marktschreierischen Jazzgewerbe, hat sich der stille Arbeiter als Garant für grosse Töne etabliert. Und plötzlich überrascht er als Bassist mit einem tiefgründigen Doppelleben! Sauter münzt seine stupende Vielseitigkeit in Musikalität von seltener Leichtigkeit um, wechselt sein Instrument wie das Chamäleon die Farbe und bleibt doch Musiker durch und durch, getrieben von der Lust am Spiel.

www.tomassauter.com

THIS IS NOT A CAR

Beginn: 20:15 Uhr

Lukas Briner – dr, comp
Micaël Vuataz – as
Kevin Sommer – bcl
Romain Luder – g
Théo Duboule – g
Piotr Wegrowski -b

TINAC_2klein.jpg

Die Lausanner Band THIS IS NOT A CAR spielt mit Kontrasten zwischen Improvisation und Komposition, Stabilität und Instabilität, Ironie und Romantik, Ordnung und Chaos - mal wird alles korrekt getrennt, mal wild vermischt. Die ungewöhnliche Besetzung mit zwei Bläsern, zwei Gitarristen, Kontrabass und Schlagzeug sowie der Umstand, dass der Drummer die Kompositionsfäden in den Händen hält, führen zu einer spannenden, überraschenden Musik, welche klar aus dem Jazz herauskommt – wohin sie führt? Man weiss es nicht genau, denn: THIS IS NOT A CAR.

https://soundcloud.com/thisisnotacar

CLEMENS KURATLE Murmullo

Beginn: 21:45 Uhr

John Voirol - ts
Andreas Tschopp - tb
Franz Hellmüller – g
Raphael Jerjen – b
Clemens Kuratle - dr

Flyer_murmullo_03.jpg

Roh und hochaktuell ist die Musik von Murmullo. Hier trifft Resignation auf Trotz, Neue Musik auf Bach und Rock auf afrikanische Grooves. Teils hymnisch und teils vertrackt hören sich die Stücke an, zentral bleibt aber immer die Grundaussage, die Emotion, die der jeweiligen Komposition zugrunde liegt und auch in den Improvisationen erhalten bleibt. Mit Feuer spielt Murmullo auf, sodass weder Ihnen noch dem Publikum langweilig wird. Kein Mainstream aber viel Idealismus.

www.clemenskuratle.com